Integration

Satower Str. 129/130, 18059 Rostock | Telefon 0381-4444 690 | asyl@oekohaus-rostock.de

Unterstützung für Flüchtlinge

Sie können die Flüchtlinge in den Gemeinschaftsunterkünften* und unsere Arbeit durch Spenden unterstützen.

Neben Geldspenden freuen wir uns auch über Sachspenden.

 

* Stadtweide: 03 81 / 44 44 690 asyl@oekohaus-rostock.de

* Reutershagen: 03 81 /  80 83 83 30 bonhoeffer@oekohaus-rostock.de

 

BRINGEN SIE BITTE KEINE SACHSPENDEN OHNE VORHERIGE ABSPRACHE IN DIE GEMEINSCHAFTSUNTERKÜNFTE. Wir müssen Sie sonst vielleicht wieder wegschicken.

 

Folgende Dinge geben wir jederzeit gern an die Bewohner weiter, wenn sie funktionsfähig und gut erhalten sind:

  • Fernsehgeräte (auch mit Röhre!)
  • Sat-Receiver (natürlich nur digital!)
  • CD-Player
  • Fahrräder
  • linierte A4 Blöcke
  • A3 Kunstmappen 
  • bunte A4 Blöcke 
  • Wassermalfarbe
  • Pinsel
  • Vokabelhefte
  • Zirkel
  • Hausaufgabenhefte
  • Herrenbekleidung (Größe S - L)
  • Schuhe & Turnschuhe für Kinder und Erwachsene
  • Sportbekleidung
  • Unterwäsche für Damen und Herren
  • Socken
  • Handschuhe
  • Reisetaschen & Rucksäcke
  • Umhängetaschen (Männer und Frauen)

 

Für die Einrichtung der Zimmer freuen wir uns über:

  • Betten (200 X 90 cm)
  • Matratzen (200 X 90 cm)
  • Kleiderschränke (max 100cm breit)
  • Tische
  • Stühle
  • Kühlschränke
  • Sofa

 

Geld können Sie zweckgebunden spenden:

  • Bänke für die Freifläche
  • eigene Ideen

 

Spendenkonto

Ökohaus e. V.
IBAN: DE85 1002 0500 0003 3554 09
BIC: BFSWDE33BER

Wir sind ein gemeinnütziger Verein und können Spendenquittungen ausstellen.

 

Sie können sich auch ganz praktisch beteiligen. Gegenwärtig suchen wir Unterstützung fachkundiger Menschen für:

  • Unterstützung bei der Vereinbarung von Arztterminen für Flüchtlinge und Planung der dafür notwendigen Dolmetschereinsätze
  • Hilfe bei Hausaufgaben und falls nötig Förderung der Kinder/Jugendlichen in der Satower Straße im Hausaufgaben Zimmer 
  • Betreuung von Kindern in unseren Spielzimmern

 

Zuwanderung gestalten – Potenziale nutzen

Ökohaus e. V. engagiert sich seit Jahren für die Integration von Flüchtlingen, Spätaussiedler_innen und jüdischen Emigranten_innen. Der Verein vertritt die Auffassung, dass hierbei – unabhängig von der prognostizierten Aufenthaltsdauer – niemand ausgeschlossen werden darf.

Für Ökohaus e. V. bedeutet Integration weder Assimilation noch Resignation. Vielmehr handelt es sich um einen wechselseitigen Prozess, bei dem die aufnehmende Gesellschaft die Voraussetzungen für eine gleichberechtigte Teilhabe aller am gesellschaftlichen Leben schaffen muss: Den Zugewanderten müssen einerseits die Chancen für das Einbringen ihrer Fähigkeiten und Qualifikationen gegeben werden, um andererseits von ihnen Bemühungen um Integration sinnvoll einzufordern.


Die Anerkennung der Werte des Grundgesetzes sind dabei unabdingbare Forderungen an die Zugewanderten, wenn das anspruchsvolle Projekt Einwanderungsland gelingen soll.

Die Erfahrungen in Rostock zeigen, dass der überwiegende Teil der Migranten_innen in dieser Stadt selbst ein hohes Interesse hat, sich zu bilden, zu arbeiten, am öffentlichen Leben teilzuhaben.